Image_Broschuere_Vorsorge.jpg

Vorsorge_Allgemein.pdf

pdf, 1,8M, 12/14/15, 390 downloads

Image_Broschuere_Vorsorge_Alter.jpg

Vorsorge_Senioren.pdf

pdf, 741,2K, 12/14/15, 273 downloads

Vorsorgeuntersuchungen

Die Gesundheit und insbesondere das Sehen gehören zu den wichtigsten Gütern des Menschen. Sie müssen heute gepflegt werden, um auch morgen noch zur Verfügung zu stehen. Vorsorge dient der rechtzeitigen Erkennung von Erkrankungen, die im Frühstadium beschwerdefrei verlaufen.

Kompetenz schafft Sicherheit

Das gesamte Team des Augenmedizin Wiesbaden-Bierstadt erbringt diagnostische und therapeutische Massnahmen nach dem neuesten Wissensstand und den aktuellesten nationalen und internationalen Entwicklungen in der augenheilkundlichen Versorgung. Allerdings sind Vorsorgeuntersuchungen so genannte individuelle Gesundheitsleitungen (IGeL) und die entstehenden Kosten werden daher nicht von den Gesetzlichen Krankenkassen übernommen.

Glaukomvorsorge

Der Grüne Star (Glaukom) ist eine Sehnervenerkrankung und führt unbekannt und unbehandelt zur schleichenden Sehverschlechterung – gelegentlich bis hin zur Erblindung. Es kommt zu einem langsam fortschreitenden - zunächst unmerklichen- Verfall des Gesichtsfeldes durch einen Sehnervenschaden – oft, aber nicht regelmäßig – verbunden mit einer nicht selbst bemerkbaren Erhöhung des Augeninnendrucks. Von den mehr als ca. 51 Millionen Einwohnern Deutschlands, die älter als 30 Jahre sind, leiden rund 800.000 an einem Grünen Star und etwa 3 Millionen an Vorstufen dieser heimtückischen Erkrankung. Die Erkrankungshäufigkeit steigt mit zunehmendem Alter immer stärker an. Vor dem 40. Lebensjahr sind ca. 0,9% der Menschen an Grünem Star erkrankt, jenseits des 80. Lebensjahres bereits 5,3%. Daher wird von den augenärztlichen Fachgesellschaften (BVA, DOG) ab dem 40. Lebensjahr alle 1-2 Jahre eine Glaukomvorsorgeuntersuchung mit Messung des Augeninnendrucks und ärztlicher Beurteilung des Sehnervenkopfes empfohlen.

Netzhautvorsorge

Auch Netzhauterkrankungen können im Frühstadium beschwerdefrei verlaufen. Dazu gehören insbesondere die alterbedingte Makuladegeneration (AMD) und/oder Veränderungen der äußeren Netzhaut in Form von "dünnen Stellen" (Degenerationen) und/oder Netzhautlöchern vor allem bei Kurzsichtigkeit (Myopie) ab ca. -3 Dioptrien. Bei der Untersuchung werden die Pupillen durch Augentropfen erweitert. Dieser Vorgang benötigt meist ca. 20 – 30 Minuten. Danach wird die augenärztliche Untersuchung durchgeführt und es kann sein, dass die Tropfenwirkung noch für ca. 3 bis 4 Stunden anhält und Sie etwas vermehrt geblendet sind bzw. vorübergehend unscharf sehen. Sie sollten daher bitte nach Verlassen der Praxis nicht selbst mit einem Kraftfahrzeug/Auto nach Hause fahren.